Jede vierte Frau in Deutschland erlebt Gewalt im sozialen Nahbereich.

 

Jede vierte Frau in Deutschland erlebt Gewalt im sozialen Nahbereich.

Häusliche Gewalt liegt vor, wenn Personen innerhalb einer bestehenden oder aufgelösten familiären oder eheähnlichen, partnerschaftlichen Beziehung Gewalt ausüben oder androhen. Häusliche Gewalt betrifft auch Kinder und Jugendliche.

Beispiele für häusliche Gewalt:

körperliche Gewalt
wie Ohrfeigen, Faustschläge, Tritte, Stöße, Würgen, Fesseln, Angriffe mit Waffen aller Art oder mit Gegenständen …

seelische und emotionale Gewalt
wie Drohungen, sich selbst, der Partnerin, den Kindern etwas anzutun; drohen, die Kinder wegzuneh-
men; Beleidigungen; Demütigungen; Lächerlichmachen in der Öffentlichkeit; Kontrolle …

soziale Gewalt
wie Verbot und Kontrolle von Kontakten, Isolation von Familie und Freunden, Einsperren …

sexuelle Gewalt
wie sexuelle Belästigung; (versuchte) Vergewaltigung; sexueller Missbrauch an Kindern …

finanzielle Gewalt
wie Verweigern oder Zuteilen von Geld; kein Kontozugang; Arbeitsverbot …

Belästigung/Stalking
wie ständige Anrufe (auch mitten in der Nacht); Drohbriefe; Bespitzelung und Verfolgung am Arbeitsplatz und zu Hause …

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Täter und Opfer finden sich in allen sozialen Schichten wieder, unabhängig vom Bildungsstand, Einkommen, Status, Kultur, Herkunft oder Alter.


05021 2424

05021 2424

05021 2424