Frauenhaus Nienburg

Fotos und Informationen zum Frauenhaus

 

Wenn das eigene Zuhause nicht mehr der Hort von Geborgenheit ist, wenn Frauen bedroht werden, wenn Verzweiflung und Angst so groß geworden sind, dass es scheinbar keinen Ausweg mehr gibt, weil Gewalt eskaliert? Wohin und an wen können sich Frauen dann wenden?

Unter der einprägsamen Telefonnummer 05021/2424 gibt es Hilfe, schnell und unbürokratisch. Das Frauenhaus in Nienburg ist seit über 25 Jahren 24 Stunden an jedem Tag zu erreichen und hilft Frauen und deren Kindern, die von körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalt betroffen oder bedroht sind.
Das Frauenhaus ist eine Schutzeinrichtung. Es bietet sieben Plätze für Frauen und deren Kinder als vorübergehenden Zufluchtsort.
„Vorübergehend“ bezieht sich dabei allein auf die Verweildauer der Frauen, denn die drei  Wohneinheiten sehen nicht  wie eine Übergangslösung aus.

Beispiel eines Zimmers

Zimmer mit Hochbett

Küche

Küche auf jeder Etage

Jede Frau bezieht mit ihren Kindern ein eigenes Zimmer, in  jeder Wohneinheit gibt es eine gut eingerichtete Küche, in der sich die Frauen mit ihren Kindern selbst versorgen.
Sie führen ein eigenständiges Leben und ihren eigenen Haushalt.

Wohnzimmer

Wohnzimmer für alle

 

Wohnzimmer

Gemeinsames Wohnzimmer

Das gemütliche Wohnzimmer und das Kinderzimmer nutzen alle Bewohnerinnen und Kinder gemeinsam. Keine muss sich fürchten, allein zu sein.

Spielzimmer

Hier gibt es viel zu entdecken!

Spielwiese

Ein gemütlicher Platz zum Ruhen

In der Gemeinschaft mit anderen betroffenen Frauen gehen die Bewohnerinnen erste Schritte in ein neues, gewaltfreies Leben.

Gartenatmosphäre

Gartenatmosphäre

 

Der Garten bietet genügend Platz für Bewegung und Rückzugsmöglichkeiten, ganz wie es gerade gebraucht wird.

 

Hoch hinaus auf der Schaukel!

Hoch hinaus auf der Schaukel!

 

Sandkasten mit Sonnensegel!

Sandkasten mit Sonnensegel!

 

Eine Aufnahme ins Frauenhaus ist rund um die Uhr möglich, auch sonn- und feiertags. Jede volljährige Frau mit oder ohne Kinder und jeder Nationalität kann aufgenommen werden.

Aufgenommen heißt aber nicht nur untergebracht: das erfahrene Team des Hauses steht den Frauen bei, berät und unterstützt sie. Wichtig dabei ist es Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, um die Frauen zu ermutigen, ihre Angelegenheiten eigenständig zu regeln.
Dabei unterstützen die Mitarbeiterinnen sie parteilich, also im Sinne der betroffenen Frauen und orientieren sich in Beratungs -und Hilfsangeboten an den konkreten Problemen jeder einzelnen Frau.

Die Mitarbeiterinnen begleiten die Opfer beim Umgang mit Behörden, Anwältinnen, Ärztinnen, dem Krankenhaus, der Polizei, dem Gericht, aber auch anderen Beratungsstellen, Vermietern, Schulen und Kindertageseinrichtungen.

1985 wurde das Nienburger Frauenhaus eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt gab es über die Notwendigkeit einer solchen Einrichtung noch viele Zweifel.

In den inzwischen vergangenen 27 Jahren, fanden mehr als 1250 Frauen und ebenso viele Kinder, die durch ihren Ex-Mann, Lebenspartner, Freund, oder Vater physische oder psychische Gewalt erlitten haben, Schutz, Anonymität und Hilfe und oft auch eine neue Lebensperspektive.

Getragen wird das Haus vom gemeinnützigen Verein Nienburger Frauenhaus – Hilfe für Frauen in Not e.V.

Finanziert wird es vom Landkreis Nienburg/Weser und dem Land Niedersachsen, das 50% der Personalkosten trägt.
Zu den Zielen des Vereins gehört es, sich gegen die Gewalt in unserer Gesellschaft und hier besonders gegen Männergewalt an Frauen und Kindern zu wenden.